Wie der Weihnachtsbaum in die Welt kam

Kindler Verlag, gebunden, November 2013
(Halbleinen, 4-farbig illustriert)


files/AstridFritz/buchcover/Weihnachtsbaum-144.jpg
Der junge Streuner Jakob ist im Findelhaus aufgewachsen und hat in Freiburg einer Diebesbande angehört. Auf der Flucht vor deren Anführer ist er in Straßburg gelandet. Er möchte ein neues Leben beginnen. Die Gässchen der Stadt sind von einer frischen Schneeschicht überzogen, Weihnachten steht vor der Tür.

Aber Jakob ist nicht feierlich zumute. Er hat keinen Heller in der Tasche und friert. Da kommt er am Haus eines Schneiders vorbei. Die Familie tritt heraus, in ihrer Mitte ein Sarg - der älteste Sohn ist verstorben.

Für Jakob die Gelegenheit, ungesehen ins Haus zu gelangen und etwas zu essen zu stehlen. Doch hinterher plagt ihn das Gewissen: Wie kann man wiedergutmachen, wenn man eine trauernde Familie an Weihnachten bestohlen hat? Da hat er einen ganz und gar verrückten Einfall…

Hintergrundinformationen zum Roman

Literatur zum Roman

Pressestimmen zum Roman

Leseprobe als pdf-Datei